Aquarien-Einrichtung: Der Bodengrund

bodengrund_blauDie Einrichtung eines Aquariums beginnt meist damit das man in das Becken einen Bodengrund einbringt. Der Bodengrund im Aquarium hat mehrere Aufgaben. Zum einen soll er den Aquarienpflanzen halt geben und zum anderen bildet der Bodengrund einen Nährboden für Bakterienkulturen, die zur biologischen Filterung des Wassers beitragen. Aber auch der optische Aspekt spielt eine wichtige Rolle. Das wird auch dadurch deutlich das Aquarienkies und Sand in den unterschiedlichsten Farben erhältlich ist. Neben den unterschiedlichen Färbungen ist der Bodengrund auch noch in verschiedenen Körnungen erhältlich. Einsteiger sind häufig mit der üppigen Auswahl überfordert. Wir wollen im Folgenden einen Überblick über einige Aspekte geben, die bei der Wahl des Bodengrundes für ein Aquarium berücksichtigt werden sollen.

Die Farbe des Bodengrundes
Im Handel wird Aquarienkies in den unterschiedlichsten Farben angeboten. Neben naturnahmen braunen oder grauen Farbtönen sind auch pechschwarze, schneeweiße, blaue und auch rote Farbtöne erhältlich. Bei der Auswahl eines Aquarienkieses sollte man nicht nur die persönlichen Farbvorlieben berücksichtigen. Auch der spätere Besatz, also die Fische, Schnecken oder Garnelen, die ins Aquarium kommen sollten berücksichtigt werden. Möchte man beispielsweise ein Aquarium für Redfire-Garnelen, also rote Garnelen einrichten, dann wäre ein roter Bodengrund nicht geeignet. Tendenziell kann man aber sagen das bei sehr farbenfrohen Fischen oder Garnelen ein schwarzer Bodengrund sehr gut zur Geltung kommt. Bei helleren oder transparenten Tieren sollte man eher zu heller gefärbtem Aquarienkies greifen. Allerdings sollte man auch auf die Bedürfnisse der Tiere achten, sehr scheue Tiere kommen mit einem braunen Bodengrund meist besser zurecht als mit einem schneeweißem Aquarienkies.

Sand oder Kies als Bodengrund
Hat man sich nun für eine Farbe entschlossen dann steht auch schon die nächste Frage im Raum: Wie Grob soll der Bodengrund sein? Wählt man gröberes Aquarienkies oder feinen Aquariensand? Auch bei dieser Frage sollte man das Wohl der Tiere und Pflanzen im Aquarium im Auge behalten.

Für das Wachstum der Aquarienpflanzen eignet sich etwas gröberes Aquarienkies besser da die Nährstoffe so durch das zirkulierende Aquarienwasser besser an die Wurzeln der Pflanzen gelangen kann. Allderdings hat gröberes Aquarienkies den Nachteil das Futterreste leicht zwischen den Steinchen in den Untergrund gelangen können und sich dort Fäulnisherde bilden. Wählt man feinen Aquariensand, so bleibt das Futter an der Oberfläche liegen und wird meist von den Fischen oder Schnecken noch aufgenommen. Dafür muss beim Wasserwechsel stärker auf den Sand geachtet werden da dieser bei stärkeren Wasserströmungen wie beispielsweise beim Einfüllen von Frischwasser aufgewirbelt wird. Bei der Haltung von gründelnden Fischen wie beispielsweise manche Welse oder Turmdeckelschnecken, die sich tagsüber in den Bodengrund eingraben sollte Aquriensand bevorzugt werden da dieser es den Tieren einfacher macht im Bodengrund zu graben.

Einbringen des Bodengrundes ins Aquarium
Vor man den Bodengrund in das Aquarium einbringt sollte dieser mehrfach gewaschen werden. Dadurch werden Verunreinigungen und feine Staubpartikel entfernt. Vorteilhaft ist es auch wenn man den Bodengrund vorher abkocht um Bakterien abzutöten, die sich im Bodengrund befinden könnten.

Dann füllt man zuerst den Bodengrund in das noch leere Aquarium ein und verteil diesen wie man es gerne hätte. Meist lässt man den Grund nach Hinten etwas ansteigen um ein leichtes Gefälle zu simulieren. Vor man das Wasser in das Aquarium einfüllt kann man noch ein Teller auf den Bodengrund legen. Wenn man beim Einfüllen des Wassers auf das Teller gießt, dann kann sich das Wasser langsam verteilen und der Grund wird nicht ausgewirbelt.

Nachdem man das Aquarium mit Wasser gefüllt hat und die Pflanzen eingesetzt hat ist das Wasser meist etwas bis stark trüb. Dies sollte sich bei laufendem Aquarienfilter nach mehreren Stunden jedoch verbessern. Nun muss das Aquarium noch einige Wochen „Eingefahren“ werden vor die Fische oder Garnelen eingesetzt werden.