Garnelen sind nicht, wie vor wenigen Jahren noch, eine ausgefallene Spezies, die von nur wenigen begeisterten Liebhabern in Aquarien gehalten werden. In vielen Aquarien sind die kleinen und bunten Wirbellosen zu finden. Speziell die farbenfrohen Zwerggarnelen haben inzwischen eine große Liebhaberschaft und viele begeisterte Züchter gefunden. Auch die große Beliebtheit ist sicher ein Grund dafür, das immer neue Farbformen und Hochzuchtgarnelen gezüchtet werden.  

Sicher wird jeder Aquarianer sich mal mit dem Thema Schnecken im Aquarium beschäftigen müssen. Speziell bei unerfahrenen Aquarianern wird das Thema häufig sehr emotional diskutiert. Nicht selten werden chemische Mittel oder schneckenfressende Fische eingesetzt um der Schneckenplage Herr zu werden. Langjährige Aquarianer  

Zwerggarnelen waren einst eine Rarität und es gab nur wenige Bezugsquellen in Deutschland. Einige Arten mussten sogar aus fernen Ländern importiert werden. Glücklicherweise hat sich dies inzwischen geändert und der begeisterte Wirbellosenliebhaber findet Garnelen in Kleinanzeigenportalen, in Onlineshops oder sogar meist bei Züchtern am eigenen Ort. Da fällt häufig die Wahl  

Wie sehr viele Hobbies hat sich auch die Aquaristik verändert. Es sind neue Fischarten, die in den Aquarien gehalten werden. Es werden neue Filtersysteme eingesetzt und mit neuartigen Beleuchtungstechniken experimentiert. Ein Trend zeichnet sich jedoch in den letzten Jahren stark ab. Es werden immer weniger Zierfische im Aquarium gehalten. Ihren Platz nehmen häufig  

Leider erlebt man es häufig das unerfahrene Aquarianer ein Aquarium kaufen, dieses mit Bodengrund, Aquarienpflanzen, Filter und Heizstab ausrüsten, Wasser einfüllen und es sofort mit Fischen besetzten. Meist geht dies auch in den ersten Tagen gut. Erst nach einigen Tagen oder Wochen sterben die Fische und der Aquarienneuling sucht nach Gründen. Von erfahrenen Aquarianern bekommt er