Wenn man sich ein Aquarium einrichten möchte gibt es mehrere Filtertechniken wie man das Aquarienwasser sauber halten kann. Neben dem Innenfilter und dem Aussenfilter kann man auch selterene Filterarten wie den Mattenfilter einsetzen. Jede der einzelnen Filterarten hat spezielle Vorteile und Nachteile die im Folgenden erläutert werden.  

Die Einrichtung eines Aquariums beginnt meist damit das man in das Becken einen Bodengrund einbringt. Der Bodengrund im Aquarium hat mehrere Aufgaben. Zum einen soll er den Aquarienpflanzen halt geben und zum anderen bildet der Bodengrund einen Nährboden für Bakterienkulturen, die zur biologischen Filterung des Wassers beitragen. Aber auch der optische Aspekt spielt eine wichtige Rolle. Das wird auch dadurch deutlich das Aquarienkies und Sand in den unterschiedlichsten Farben erhältlich ist. Neben... 

Ein Aquarium mit sattgrünen, gesunden Pflanzen ist wohl für fast jeden Aquarianer das Ideal. Allerdings muss man bereits bei der Planung und der Auswahl der Pflanzenarten einiges beachten um später ein dicht bewachsenes Aquarium zu bekommen. Speziell Einsteiger in das Hobby Aquaristik neigen häufig dazu die Aquarienpflanzen ausschließlich aufgrund von optischen Aspekten auszuwählen.  

Eine sehr wichtige Komponente in der Technik des Aquariums ist ein Filter. Der sorgt dafür, dass Abfallstoffe aus dem Wasser herausgefiltert werden und das Wasser eine gute Qualität hat. Durch die Arbeit des Filters wird erreicht, dass Tiere und Pflanzen gesund sind und gut gedeihen in dem kleinen Ökosystem.  

Nach einem anstrengenden Tag zu Hause hinsetzen und dann mit den Blicken in ein Aquarium eintauchen, bietet Entspannung und Ruhe. Durch die Vielfalt an Beckengrößen und Aquarieneinrichtungen passt sich dieses kleine Ökosystem in jede Wohnung sehr gut ein. Zum Einrichten eines Aquariums wird ein wenig Geduld benötigt, um lange daran Freude zu haben.