Die Gepunktete Hummelgarnele, oder wissenschaftlich Gnathophyllum elegans genannt, gehört zur Familie der Gnathophyllidae. Die Garnelen können eine Gesamtkörpergröße von etwa 3 Zentimetern erreichen. Besonders auffällig an dieser Garnelenart ist die außergewöhnliche Färbung des Panzers der Garnele. Denn die Gepunktete Hummelgarnele verfügt über einen hell gepunkteten Außenpanzer. Diese besondere Färbung dient den Garnelen in erster Linie dazu, sich in der Unterwasserwelt vor potenziellen Fressfeinden zu schützen, denn der Panzer dient als eine Art Tarnung. Befindet sich die Gepunktete Hummelgarnele auf dem Meeresgrund, so ist es schwierig, die Garnelen ausfindig zu machen, was den größten Schutz dieser Art ausmacht. Die Gepunktete Hummelgarnele hat es geschafft, sich in zahlreichen Gewässern auf der ganzen Welt erfolgreich zu verbreiten. So existieren Vorkommen der Gepunkteten Hummelgarnele im Mittelmeer, Ostatlantik und auch in Teilen exotischer Gewässer. Daher kann diese Garnelenart durchaus als Exot betrachtet werden. Optische Unterschiede zwischen den beiden Geschlechtern sind kaum mit bloßem Auge erkennbar. Daher ist es in vielen Fällen schwierig, das Geschlecht der Garnele zu identifizieren. Jedoch können weibliche Gepunktete Hummelgarnelen anhand der Eier während des Brutpflegevorgangs erkannt werden. Die Gepunktete Hummelgarnele erfreut sich bei Garnelenhaltern mit Erfahrung in der Aquaristik an einer großen Beliebtheit, denn diese Garnelen stellen eine absolute Besonderheit dar. Die Pflege dieser Garnelenart kann als eine kleine Herausforderung betrachtet werden, denn das Aquarium muss gewisse Grundbedürfnisse der Gepunkteten Hummelgarnelen erfüllen, sodass die Garnelen zufrieden ihr Dasein fristen können.

Die spezielle Nahrung der Gepunkteten Hummelgarnele
Im Vergleich zu anderen Garnelenarten handelt es sich bei der Gepunkteten Hummelgarnele um ein Tier, welches in Bezug auf seine Ernährung sehr wählerisch sein kann. Die Hummelgarnelen haben sich zu einem großen Teil auf spezielle Nahrung eingestellt. Bevorzugt verspeist diese Garnelenart diverse Stachelhäuter. Diese stellen eine leicht zu jagende Beute dar und stehen im Speiseplan der Hummelgarnelen an der obersten Stelle. Die Gepunktete Hummelgarnele nimmt beim Verspeisen ihrer Nahrung vor allem die Saugfüße der Beute in das Visier. Kleine Krebse gehören ebenfalls zum Nahrungsspektrum dieser Garnelen. Daraus wird deutlich, dass sich die Gepunktete Hummelgarnele vorwiegend von tierischer Kost ernährt. Doch aufgrund ihrer außergewöhnlichen Speisewahl fällt die Fütterung während der Haltung in einem künstlichen Habitat oftmals schwerer, als dies bei anderen Garnelenarten der Fall ist. Als Halter gilt es darauf zu achten, dass die Garnelen eine ähnliche Ernährung erhalten, wie die Tiere sie in der Natur zu sich nehmen würden. Eine Fütterung mit kleinen Krebsen stellt in der Regel kein Problem dar, denn diese sind in den vielen Aquaristikgeschäften als Futtertiere zu erwerben. Mit der richtigen Anfütterung ist es zudem möglich, die Garnelen an eine vielseitige Ernährung zu gewöhnen. Jedoch kann dies einige Zeit in Anspruch nehmen und sollte mit Geduld angegangen werden. So ist es beispielsweise möglich, die Gepunktete Hummelgarnele an Futter in Flockenform heranzuführen. Die Fütterung des Tieres stellt gerade bei der Haltung in einem Aquarium einen wichtigen Aspekt dar, denn eine gute Ernährung gewährleistet die Gesundheit der Garnelen. Allerdings gibt es bei der Haltung dieser exotischen Garnelenart noch weit mehr zu beachten, als lediglich die artgerechte Fütterung. Auch die Einrichtung des Beckens ist von hoher Wichtigkeit, um die Zufriedenheit der einzelnen Garnelen sicherzustellen.

Die Gepunktete Hummelgarnele in einem Aquarium
In Bezug auf die Haltung stellt diese Garnelenart sehr hohe Anforderungen an den Besitzer des Aquariums. Bereits alleine aus diesem Grund sind die Hummelgarnelen nicht für Anfänger geeignet. Diese exotischen Garnelen sind in erfahrenen Händen wesentlich besser aufgehoben. Gepunktete Hummelgarnelen werden häufig aufgrund ihrer außergewöhnlichen Färbung in künstlichen Becken gehalten. Die Punkte auf dem Panzer der Garnelen tragen dazu bei, dass schöne Akzente im Aquarium gesetzt werden können. Wie bei anderen Garnelenarten auch sollte die Gepunktete Hummelgarnele in einer Gruppe aus mehreren Tieren gehalten werden. Eine Vergesellschaftung mit anderen Tierarten ist prinzipiell möglich. Allerdings sollte bei den Versuchen, die Hummelgarnele mit anderen Tieren zusammenzuführen Vorsicht gewaltet lassen werden. Auf eine gemeinsame Haltung mit Seesternen sollte gänzlich verzichtet werden, da die Gepunktete Hummelgarnele in den Seesternen möglicherweise ein leichtes Opfer sieht und es zu Angriffen kommen kann. Ebenfalls ist davon abzuraten, natürliche Fressfeinde der Hummelgarnele im Aquarium zu halten. Damit sich die Tiere in ihrem Aquarium wohlfühlen, sollte der Halter dafür sorgen, dass im Becken eine ausreichende Bepflanzung vorhanden ist. Die Pflanzen werden von den Garnelen gerne dazu genutzt, um sich zu verstecken. Damit den Garnelen die gerne genutzten Rückzugsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, ist es sinnvoll, einige Steine und Höhlen im Aquarium zu platzieren. So haben die Gepunkteten Hummelgarnelen die Chance, sich zurückzuziehen, wenn sie alleine sein möchten. Können die Garnelen Zeit für sich finden, so wird der Stress von den Tieren niedrig gehalten. Die Temperatur des Wassers im Aquarium ist ebenso wichtig, wie die geeignete Einrichtung des Beckens. Die Wassertemperatur sollte in etwa zwischen 19-25 Grad liegen. Zudem sollte der Halter dafür sorgen, dass den Gepunkteten Hummelgarnelen genügend Platz geboten wird. Bei einer artgerechten Haltung kann es dazu kommen, dass sich die Gepunkteten Hummelgarnelen in einem Aquarium fortpflanzen. Eine Vermehrung dieser Garnelenart kann als großer Erfolg für jeden Garnelenhalter angesehen werden, denn diese Art gilt als Exot und daher können Zuchterfolge bei diesen Garnelen auf die gute Haltung der Tiere zurückgeführt werden. Die Gepunktete Hummelgarnele entlässt gleich mehrere Jungtiere auf einmal. Da die jungen Garnelen gleich nach der Geburt vollkommen selbstständig sind, benötigen sie keinerlei Erziehung durch das Muttertier. Darum ist es dem Weibchen direkt nach dem Schlüpfvorgang des Nachwuchses möglich, neue Eier zu produzieren. Auf diese Weise können die weiblichen Gepunkteten Hummelgarnelen in geringen Abständen mehrfach Jungtiere in die Welt setzen. Unter anderem haben es die Garnelen dieser Vermehrungsart zu verdanken, dass sie sich erfolgreich in einer Großzahl an verschiedenen Gewässern verbreiten konnten. Obwohl das Muttertier die jungen Garnelen nach der Geburt nicht weiter beachtet, erweist sich das Weibchen während der Entwicklung der Jungtiere in ihren Eiern als äußerst fürsorglich.