Die unter dem wissenschaftlich geführten Namen Halocaridina rubra ist vor allem in den Gewässern auf und rund um die Insel Hawaii heimisch. Durch ihr geringes Verbreitungsgebiet handelt es sich um eine in der Natur selten vorkommende Garnele. Die Rote Hawaii Garnele stellt eine kleine Besonderheit dar, denn diese Garnelen leben sowohl in Süß- als auch in Salzwasser. Diese Art des Lebens resultiert daraus, dass viele der Gewässer, in welchen die Rote Hawaii Garnele vorzufinden ist, direkt mit dem Meer in Verbundenheit stehen und auch täglich von Regenwasser ergänzt werden. Diesem Umweltfaktor hat sich die Rote Hawaii Garnele hervorragend angepasst und ist in der Lage, in verschiedenen Wasserarten erfolgreich zu überleben. Dies ist unter anderem auch ein nennenswerter Grund für Garnelenliebhaber, die es in Betracht ziehen, die Rote Hawaii Garnele in ihr Becken aufzunehmen. Die zur Familie der Atyidae zählenden Garnelen weisen nicht immer eine deutlich rote Färbung vor, wie dies ihr Name zunächst vermuten lässt. Manche Garnelen besitzen eine rosa bis durchsichtige Färbung des Panzers. Rote Hawaii Garnelen werden in der Regel bis zu 1,5 Zentimeter groß. Die Unterscheidung der Geschlechter bei den Roten Hawaii Garnelen ist oftmals sehr schwierig, da es keine bedeutsame Unterschiede in Bezug auf Färbung und Größe zwischen Männchen und Weibchen gibt. Eine Rote Hawaii Garnele wird oftmals älter, als dies bei anderen Garnelenarten in dieser Größenordnung der Fall ist. Die Tiere können ein Alter von 15 Jahren erreichen und werden in manchen Fällen bei guten Lebensbedingungen sogar noch älter. Generell gilt die Rote Hawaii Garnele als ein sehr aktives Tier, welches gerne Vorstöße in neue Lebensräume unternimmt. Auf Hawaii kommen die Garnelen in Höhlen, Teichen und in unterirdischen Röhren vor, welche in das Innere der Insel führen. Mit der Hilfe dieser Röhren ist es den Roten Hawaii Garnelen möglich, neue Lebensräume zu erschließen und sich dort anzusiedeln. Da die Rote Hawaii Garnele nicht sehr anspruchsvoll in Bezug auf die Werte des Wassers ist, gelingen diese Ansiedlungsversuche der Garnelen häufig mit Erfolg. Wie viele andere Garnelen auch bevorzugt die Rote Hawaii Garnele ein Leben in der Gesellschaft von vielen Artgenossen. Das Leben in einer großen Gruppe stellt häufig den einzigen Schutz der Garnelen vor Fressfeinden dar, denn große Fische haben es oftmals auf die Rote Hawaii Garnele abgesehen. Wie bei allen Garnelen ist der Häutungsvorgang bei den Roten Hawaii Garnelen sehr wichtig, denn der Panzer von Garnelen wächst nicht mit dem Körper der Tiere mit. Aus diesem Grund ist es notwendig, dass sich die Rote Hawaii Garnele in gewissen Abständen häutet, um vorzubeugen, dass der Panzer zu klein für die Garnele wird. Die Rote Hawaii Garnele bevorzugt einen recht eindeutigen Speiseplan, welcher ihr in der Wildnis von Hawaii das Überleben sichert.

Die Ernährung der Roten Hawaii Garnele
In ihrem natürlichen Verbreitungsgebiet ernährt sich die Rote Hawaii Garnele vorwiegend von Algen und Bakterien, die in großer Menge auf der Lava von Hawaii gedeihen. Da die Garnelen in den Gewässern von Hawaii nicht die große Auswahl an Speisen besitzen, hat sich die Rote Hawaii Garnele auf diese Ernährung spezialisiert, da in diesem Fall die Suche nach Nahrung wesentlich leichter fällt. Auch bei der Haltung in einem Aquarium sollte den Roten Hawaii Garnelen eine ähnliche Ernährung geboten werden, wie sie die Tiere in der freien Natur vorfindet. Auf diese Weise wird gewährleistet, dass die Garnelen gesund bleiben und zufrieden sind. Der Halter von Roten Hawaii Garnelen sollte auf die Bedürfnisse der Tiere eingehen und einen Stein im Aquarium platzieren, auf dem sich Algen ansetzen können. So ist es den Garnelen möglich, an ihre Leibspeise gelangen. Natürlich ist es ebenso denkbar, die Garnelen mit speziellem Futter für diese Tiere zu ernähren. Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Roten Hawaii Garnelen abwechslungsreich ernährt werden. Dies hilft den Garnelen dabei, sich leichter und vor allem ohne jegliche Probleme zu häuten. Die richtige Ernährung dieser Garnelen ist jedoch nur ein Faktor bei der Haltung in einem künstlichen Habitat. Rote Hawaii Garnelen bevorzugen einen Lebensraum, der weitgehend nicht mit dem von Zwerggarnelen aus dem asiatischen Raum zu vergleichen ist. Aus diesem Grund gestaltet sich das Innere eines Aquariums anders, wenn dort die Rote Hawaii Garnele beheimatet ist.

Die Haltung von Roten Hawaii Garnelen in einem künstlichen Becken
Tatsächlich handelt es sich bei dieser außergewöhnlichen Art auch um ein Tier, welches gerne in Aquarien gehalten wird. Jedoch sind die Roten Hawaii Garnelen noch nicht so häufig in künstlichen Becken vorzufinden, wie dies bei anderen Zwerggarnelen der Fall ist. Da es sich bei dieser Garnelenart um sehr lebhafte Schwimmer handelt, es ist erforderlich, ein Becken zu wählen, welches eine entsprechende Größe bietet, um den Tieren eine großzügige Bewegungsfreiheit zu schaffen. Eine Haltung mit anderen Garnelenarten sollte aus dem Grund vermieden werden, da es sich hierbei um eine Art handelt, die nicht allzu oft in Aquarien vorzufinden ist. Durch eine gemeinsame Haltung mit anderen Garnelen könnte es zu einer Vermischung der Arten kommen, was die Reinheit der Roten Hawaii Garnele beeinflusst. Die Haltung mit Fischen stellt in der Regel kein Problem dar, jedoch sollte darauf geachtet werden, dass die Fische nicht zu groß sind und die Roten Hawaii Garnelen in Frieden lassen, was ein gemeinsames Miteinander wesentlich vereinfacht. Die Temperatur des Wassers für die Rote Hawaii Garnele sollte in etwa zwischen 15-25 Grad liegen, damit sich die Garnelen nach Möglichkeit wohlfühlen. Da die Garnelen in der Natur in sehr abwechslungsreichen Gewässern leben, ist es auch bei der Haltung in einem Aquarium möglich, die Rote Hawaii Garnele entweder in Süß- oder Salzwasser zu halten. Im Vergleich zu anderen Garnelenarten ist es nicht notwendig, das Aquarium der Roten Hawaii Garnele mit vielen Pflanzen auszustatten. Stattdessen genießen es die Tiere, wenn sich viele lose Steine im Becken befinden, die ausreichend Rückzugsmöglichkeiten bieten, damit die Garnelen ihre Ruhe finden können. Der Boden des Aquariums sollte ebenfalls aus kleinen Kieselsteinen bestehen. Damit den Garnelen eine artgerechte Haltung geboten werden kann, ist es sinnvoll, einige Steine mit Algenbewuchs zum Inventar des Aquariums zu zählen. Dadurch kann der Halter den Roten Hawaii Garnelen eine große Freude bereiten. Dies ist gleich in mehrfacher Hinsicht sehr wichtig, denn eine glückliche und vor allem gesunde Garnele, erreicht zumeist ein hohes Alter. Ist die Zufriedenheit der Roten Hawaii Garnelen sichergestellt, so wird es auch schnell zu ersten Erfolgen in der Zucht kommen, was bei diesen eher selten vorkommenden Tieren eine gute Möglichkeit darstellen kann, die eigene Gruppe zu vergrößern oder dafür zu sorgen, die Rote Hawaii Garnele an andere Garnelenhalter weiterzugeben. Die Paarung von Roten Hawaii Garnelen erfolgt nach der Eierproduktion des weiblichen Exemplars. Nach der erfolgreichen Befruchtung der Eier behält das Weibchen die diese bis zum Schlüpfen des Nachwuchses bei sich. Diese Zeitspanne kann 3-4 Wochen betragen und hängt unter anderem von der Temperatur des Wassers ab. Die jungen Garnelen kommen bereits vollkommen entwickelt auf die Welt und sind nicht auf ihre Mutter angewiesen. Die Roten Hawaii Garnelen gelten zwar als anpassungsfähig, dennoch handelt es sich hierbei um eine Art, die eher für erfahrene Garnelenhalter infrage kommt. Anfänger im Bereich der Garnelenhaltung sollten sich zunächst an anderen Arten versuchen, ehe sie es in Betracht ziehen, die Rote Hawaii Garnele im eigenen Aquarium zu halten.