Einen Garten zu besitzen, ist Voraussetzung für die Anlage eines Gartenteichs. Aber tatsächlich gibt es auch Möglichkeiten, einen kleinen Teich auf der Terrasse zu platzieren. Es ist lediglich ein geeigneter Wasserbehälter erforderlich, in den vielleicht eine Teichrose gepflanzt wird. Ein Wasserspiel sieht ebenfalls hübsch aus! Der Mini-Teich ist nicht nur ein schönes Dekorationselement. Das kleine Biotop ist eine Bereicherung für Naturfreunde und Familien.

Eimer oder Bottich?

Für eine Terrasse oder einen kleinen Balkon kommt nur ein Miniaturteich infrage. Als Behälter für das Wasser eignet sich ein Holzbottich, ein großer Mörteleimer, ein glasierter Tontopf, eine emaillierten Waschschüssel oder eine Plastikwanne. Von Zinkwannen ist abzuraten. Zink, das sich im Wasser löst, schadet den Pflanzen und hindert sie am Wachstum. Wer dennoch eine solche Wanne verwenden möchte, sollte sie mit Teichfolie auskleiden. Davon abgesehen gibt es Hochteiche und Teichschalen, die käuflich erworben werden können.

Der Behälter sollte mindestens 40 Liter oder besser noch 60 Liter fassen. Ist der Teich zu klein, ist ein ökologisches Gleichgewicht schwer zu erreichen.

Zu beachten ist, dass ein gefüllter Mini-Teich ein erhebliches Gewicht haben kann, wenn er befüllt und bepflanzt ist. Ist die Terrasse groß genug und lässt es die Statik zu, kann sogar eine Miniteichlandschaft aus mehreren Mini-Teichen entstehen.

Ein großes Pflanzgefäß mit mindesten 70 Zentimetern Durchmesser und einer ausreichenden Tiefe, wie etwa ein halbiertes Weinfass, kann mit einem Wasserspiel versehen werden. Im Handel gibt es entsprechende Wasserspielpumpen zu kaufen.

Das Wasser kann als Glocke, Kaskade oder Schaumquelle hervorsprudeln. Aber noch einen anderen Effekt haben Wasserspiele. Die Algenbildung geht zurück. Unterwasserscheinwerfer sorgen am Abend für eine gemütliche Stimmung.

Einen Teich anlegen

Der Standort ist sorgsam auszuwählen. Er sollte halbschattig und dennoch einige Stunden täglich in der Sonne liegen. In der Mittagshitze muss der Ort etwas beschattet sein.

Der Grund des Teichs wird vorsichtig mit einer etwa 5 Zentimeter hohen Kiesschicht bedeckt. Flusskies ist eine gute Wahl! Die Teichfolie darf dabei nicht beschädigt werden. Beim Einfüllen sind unterschiedlich hohe Pflanzbereiche zu schaffen. Hier können auch Ziegelsteine Verwendung finden. Der Teich wird anschließend zur Hälfte mit Wasser befüllt. Das geht gut mit einer Gießkanne.

Geeignete Pflanzen für den Mini-Teich

In flache Teichbereiche können Bachbunge, Bachminze, Pfeilkraut, Wasserklee oder Sumpfdotterblume gepflanzt werden. Zyperngras ist für Bereiche mit bis zu 30 Zentimetern Wassertiefe geeignet. Über 30 Zentimeter brauchen Mini-Seerose und Teichrose. Wasserpest versorgt den Teich mit Sauerstoff und wirkt wasserklärend. Zu den Schwimmpflanzen gehören Algenfarn, Froschbiss und Schwimmfarn. Da ein Mini-Teich klein ist, ist eine Auswahl zu treffen.

Wasserpflanzen sollten vor dem Einpflanzen in Pflanzkörbchen gesetzt werden. Damit die Pflanzerde nicht ausgespült wird und das Wasser belastet, ist der Wurzelballen in Vlies einzuhüllen. Beim Einsetzen sind die Pflanzbereiche zu beachten. Hohe Pflanzen gehören in den Hintergrund. Dabei ist ein freier Rand zu belassen. Die Schwimmpflanzen werden zuletzt auf die Wasseroberfläche gesetzt. Ein Drittel der Wasseroberfläche muss frei bleiben, da auch die Unterwasserpflanzen Licht benötigen.

Zum Halten von Fischen eignet ein Mini-Teich nicht.

Die Pflege

Abgestorbene und verwelkte Pflanzenteile sind regelmäßig zu entfernen und starkwüchsige Wasserpflanzen auszulichten. Insekten und Algen lassen sich mit dem Kescher abfischen. Gegen Algen helfen zudem Teichnützlinge wie Wasserschnecken.

Falls an heißen Tagen zu viel Wasser verdunstet, ist es nachzufüllen.

Wenn der erste Nachtfrost erwartet wird, ist es Zeit, den Mini-Teich winterfest zu machen. Er kann nicht mit Wasser gefüllt überwintern. Die eingesetzten Wasserpflanzen sind nicht winterhart und müssen im Spätherbst entnommen und zum Überwintern in einen frostfreien Keller gebracht werden. Ein wasserdichtes Gefäß ist hier hilfreich. Der Mini-Teich ist zu leeren, zu reinigen und gut zu trocknen.

Im Mai nach den Eisheiligen kann der kleine Teich erneut angelegt werden.

Comments are closed.