Die Herkunft und das Aussehen der Platies
Der Platie kommt ursprünglich aus diversen Gewässern in Mittelamerika. Mittlerweile ist der Platie jedoch auch ein beliebter Aquarienfisch. Platies können eine Größe von bis zu 6 Zentimetern erreichen, wobei allerdings zu beachten ist, dass weibliche Platies im Regelfall etwas größer werden, als dies bei den Männchen der Fall ist. Daher lässt sich das Geschlecht oftmals gut an der Größe des Platies erkennen. Das Erscheinungsbild des Platies kann sich je nach Zuchtform stark unterscheiden. So existieren verschiedene Farben und Flossenformen. Da es sich bei dem Platie um einen Allesfresser handelt, gestaltet sich die Ernährung des Fisches in einem Aquarium als weitgehend problemlos. Natürlich gibt es bezüglich der Haltung von Platies, noch weitere Dinge zu beachten.

Interessante Informationen zur Haltung von Platies in einem Aquarium
Bei der Haltung von Fischen sind die Werte des Wassers stets von einer hohen Bedeutung. Platies mögen eine Wassertemperatur von ungefähr 18-25 Grad. Der ph-Wert sollte ca. zwischen 7-8 liegen. Neben den entsprechenden Wasserwerten ist natürlich auch die Einrichtung des Beckens von einer großen Wichtigkeit, damit sich die Platies in ihrem künstlichen Heim so richtig wohlfühlenkönnen. Platies bevorzugen eine Umgebung mit vielen Pflanzen.

Aus diesem Grund sollte es auch im Sinne des Halters sein, den Platies einige Pflanzen im Aquarium anzubieten. Zudem sollten den Platies einige Rückzugsmöglichkeiten im Becken angeboten werden, sodass sie sich bei zu viel Stress zurückziehen und ihre Ruhe genießen können. Eine ausreichende Bepflanzung im Aquarium kann den Platies ebenfalls als Versteck dienen. Zwar handelt es sich bei den Platies um kleine Fische, dennoch sollte ihnen genügend Platz zum Schwimmen angeboten werden, sodass sie sich nicht eingeengt fühlen. Ein Aquarium mit einer Mindestgröße von 60 Zentimetern ist eine gute Möglichkeit, den Platies ein Heim zu bieten. Platies sind soziale Fische und sollten aus diesem Grund in der Gruppe gehalten werden. Hierbei gilt es allerdings zu beachten, dass die Männchen Kämpfe austragen könnten. Zudem ist es möglich, dass männliche Platies die Weibchen bedrängen. Daher ist es sinnvoll, eine geringe Anzahl an männlichen Platies in einem Becken zu halten und stattdessen lieber mehr weibliche Platies zu bevorzugen. Dadurch kann den Platies eine Menge Stress erspart werden. Schließlich ist es für eine erfolgreiche Zucht der Platies wichtig, dass sich die Fische wohlfühlen und zufrieden sind. Die Platies können in der Regel ohne jegliche Probleme in einem Gesellschaftsbecken mit anderen Fischarten gehalten werden.

Die mögliche Zucht von Platies
Die Platies bringen ihren Nachwuchs lebend zur Welt. Der Nachwuchs ist direkt nach der Geburt selbstständig und kann für sich selbst sorgen. Die Jungtiere sind oftmals Opfer von größeren Fischen. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam, den jungen Platies einige Verstecke im Aquarium zu bieten, sodass sie Schutz suchen können. Der weibliche Platie trägt den Nachwuchs in etwa 24 Tage in sich, bis er die Jungtiere zur Welt bringt. Da ein Weibchen in der Lage ist, bis zu 80 Jungtiere auf einmal in die Welt zu setzen, sollte vorher darüber nachgedacht werden, ob es möglich ist, den Nachwuchs unterzubringen.