Red Fire Garnelen eignen sich hervorragend für Aquarianer, die erste Erfahrungen mit der Garnelenhaltung sammeln möchten. Stimmen die Haltungsbedingungen, die nicht allzu schwer herzustellen sind, vermehren sich die Red Fire Garnelen intensiv, sodass immer Leben im Becken herrscht und der Aquarianer immer etwas zu beobachten hat. Am besten wählt man, wenn man Red Fire Garnelen halten möchte, gleich ein Artbecken, um sich voll und ganz auf diese außergewöhnlich schönen Garnelen konzentrieren zu können. Diese Art der Haltung kommt auch den Red Fire Garnelen entgegen: Sie werden in diesem Fall nicht von anderen Aquarienbewohnern gestört und können ein harmonisches Gruppenleben führen. Als Anfangsbesatz eignet sich zum Beispiel eine Gruppe von zehn Red Fire Garnelen. Aber Vorsicht: Bei dieser Anzahl wird es nicht lange bleiben, da die Red Fire Garnelen sich bei ihrem Halter für gute Haltungsbedingungen mit zahlreichem Nachwuchs bedanken. Im Folgenden erfahren Sie mehr dazu, wie Red Fire Garnelen aussehen, wie man sie halten und züchten kann.

Ein Hingucker im Aquarium
Wie der Name schon sagt, sind die Red Fire Garnelen auffällig rot gefärbt. Diese Färbung, welche die Red Fire Garnelen zu wahren Hinguckern macht, ist besonders bei weiblichen und älteren Tieren besonders stark ausgeprägt. Werden Lebensmittel wie zum Beispiel Karotte und Paprika gefüttert, kann sich diese Färbung noch zusätzlich intensivieren. Der Aquarianer sollte dabei allerdings zum einen darauf achten, Futterreste aus dem Aquarium schnell zu entfernen, damit die Wasserqualität nicht leidet, und zum anderen darauf, dass die Red Fire Garnelen auch anderes übliches Futter erhalten. Die weiblichen Red Fire Garnelen sind im Übrigen nicht nur besonders auffällig, da sie oft intensiver gefärbt sind als ihre männlichen Artgenossen, sie werden in der Regel auch gut 0,5 Zentimeter größer. Eine Gesamtgröße von 2,5 Zentimetern ist bei weiblichen Red Fire Garnelen somit keine absolute Seltenheit.

So fühlen sich Red Fire Garnelen wohl
Red Fire Garnelen benötigen vor allem das, was alle Garnelen schätzen: Artgerechte Wasserwerte, abwechslungsreiches Futter in geeigneten Dosen und eine gute Bepflanzung im Aquarium. Letztere nutzen Red Fire Garnelen gerne, um sich zu verstecken und nach Fressbarem zu suchen. Aquarianer müssen aber nicht befürchten, dass Red Fire Garnelen besonders scheu wären: In der Regel kann man Red Fire Garnelen und ihr Verhalten auch in einem dicht bepflanzten Becken gut beobachten. Achten sollte man allerdings darauf, dass das Becken im Laufe der Zeit nicht zu klein für den Besatz wird: Die Red Fire Garnelen sind sehr vermehrungsfreudig, worauf wir im Folgenden noch kurz eingehen werden.

Mit Red Fire Garnelen züchten
Als Vertreter des spezialisierten Fortpflanzungstyps bringen Red Fire Garnelen ihren Nachwuchs lebend zur Welt. Die Reproduktion erfolgt dabei in aller Regel immer wieder im Abstand von wenigen Wochen. Red Fire Garnelen bringen dabei um die 30 Nachkommen in einem Zuge zur Welt, sodass es im Laufe der Zeit zu der oben beschriebenen Problematik hinsichtlich der Beckengröße kommen kann. Ein wenig reguliert sich dieses Problem durch die relativ geringe Lebenserwartung der Red Fire Garnelen von ca. eineinhalb bis zwei Jahren, der Aquarianer sollte für den zu erwartenden Nachwuchs allerdings besser vorsorgen und von Beginn an für seine Red Fire Garnelen ein größeres Becken wählen oder bereits im Vorfeld Absatzmöglichkeiten kennen.