Aquarien-Einrichtung: Pflanzenauswahl

pflanzenEin Aquarium mit sattgrünen, gesunden Pflanzen ist wohl für fast jeden Aquarianer das Ideal. Allerdings muss man bereits bei der Planung und der Auswahl der Pflanzenarten einiges beachten um später ein dicht bewachsenes Aquarium zu bekommen. Speziell Einsteiger in das Hobby Aquaristik neigen häufig dazu die Aquarienpflanzen ausschließlich aufgrund von optischen Aspekten auszuwählen. Im Folgenden möchten wir einen kurzen Überblick zu den wichtigsten Aspekten geben, die bei der Auswahl der Pflanzen beachtet werden sollten.

Auswahl anhand der Ansprüche der Pflanzen
Jede Aquarienpflanzen hat ihre eigenen Ansprüche an die Nährstoffversorgung, an die CO2-Versorgung und an die Beleuchtungsstärke, die sie benötigt. Auch diese Aspekte sollen bei der Auswahl der Pflanzen beachtet werden. Bei vielen Aquarienpflanzen ist eine zusätzliche CO2-Versorgung unerlässlich und daher eine CO2-Anlage erforderlich. Bei anderen Aquarienpflanzen ist eine tägliche Düngung mit einem speziellen Aquariendünger nötig. Wiederung andere Pflanzen bedürfen eine speziellen Beleuchtung, die eine sehr hohe Lichtstärke erzeugt. Einem Neuling, sind daher leicht zu pflegende Aquariensorten, wie die Wasserpest, Valisnerien, Hornkraut oder der Riesenwasserfreund zu empfehlen. Wenn man mit diesen Pflanzen bereits Erfahrungen gesammelt hat, dann kann man gerne einmal eine etwas schwieriger zu pflegende Pflanzenart versuchen.

Anzahl und Standorte der Aquarienpflanzen
Die Nährstoff-, und Lichtansprüche der Aquarienpflanzen sind jedoch nur ein Kriterium bei der Pflanzenauswahl. Auch die Wuchshöhe sollte ein Kriterium sein. Es wäre je ungeschickt wenn man eine schnellwachsende Aquarienpflanze, die eine hohe Wuchshöhe erreicht in den Vordergrund des Aquariums setzt und die Pflanze damit den Blick in das Aquarium versperrt. Aquarienpflanzen lassen sich in zwei Gruppen einteilen, in Hintergrundpflanzen und in Vordergrundpflanzen. Dabei versteht man unter Hintergrundpflanzen Aquarienpflanzen, die meist einen relativ schnellen Wuchs haben und eine stattliche Wuchshöhe erreichen können. Bei Vordergrundpflanzen liegt die maximal zu erreichende Höhe meist bei weniger als zehn Zentimetern. Solche Pflanzen eignen sich hervorragend um den Bodengrund des Aquariums zu begrünen. Sie bilden nach einer gewissen Zeit eine Art Pflanzenteppich.

Bei der Einrichtung des Aquariums sollte man einige Arten der Hintergrundpflanzen auswählen wie beispielsweise Wasserfreundarten, Riesenvalisnerien oder Wasserpest. Diese Pflanzenarten werden dann in die Nähe der Aquarienrückwand gesetzt. Vordergrundpflanzen wie Javamoos, Riccia, Wasserstern und andere kleinbleibende Pflanzen bilden dann den Bewuchs für den Vordergrund des Aquariums.

Hat man die aufgezeigten Aspekte bei der Auswahl der Aquarienpflanzen berücksichtigt, dann wird man sicher viel Freunde mit den Pflanzen und dem spannenden Hobby Aquaristik haben.