Die Verwendung eines Schwerlastregals als Untergestell für ein Aquarium kann eine günstige Alternative zu teuren Vorgefertigten Varianten sein. Neben der direkten Anschaffung einer fertigen Ausführung, besteht auch die Möglichkeit die Konstruktion selber zu bauen.

Nachfolgend erläutern wir den Aufbau einer Schwerlast-Unterkonstruktion in Verwendung mit Holzplatten und Leisten. Mit diesen Materialen lässt sich ein Untergestell für Aquarien aufbauen das auch hohe Lasten trägt und eine Alternative zum Schwerlastregal bietet.

Das Untergestell für ein Aquarium selber bauen

Wenn du mit dem Gedanken spielst das Untergestell für dein Aquarium selber zu bauen, dann musst du dir vorab einige Fragen beantworten.

  • Welche Fische sollen Untergebracht werden?
  • Wie viele Becken soll das Gestellt tragen?
  • Welche Größe wird das, bzw. die Becken haben (L/B/H)?
  • Wird die Konstruktion über Eck, an einer Geraden Wand oder freistehen im Raum aufgestellt?
  • Und natürlich, habe ich das handwerkliche Geschickt für eine Eigenkonstruktion?

Das sind Grundlegende Fragen, die sich ein Aquaristik-Freund vor dem Beginn stellen sollte.

Aquariengestell selber bauen: Die Bauanleitung

Ein Aquarium in den Eigenen Vier Wänden kann nicht nur einen lebendigen flair in den Wohnraum zaubern, sondern auch als Eyecatcher und besonderes Dekorationsobjekt dienen. Fakt ist, dass ein mit Wasser gefülltes Aquarium erhebliche Lasten auf die Waage bringt und eine stabile Unterkonstruktion aus diesem Grund unerlässlich ist. Neben dem Kauf eines Schwerlastregals besteht nun die Möglichkeit das Gestell selber zu bauen.

Die nachfolgende Bauanleitung soll nur als grobe Schritt für Schritt Anleitung dienen und dir zeigen, worauf bei einem Eigenbau zu achten ist.

Das selbstgebaute Untergestell für ein Aquarium

Die Anleitung zeigt nun wie man einen Aquarium-Untergestell aus Holz aufbaut. Hierzu eignen sich MDF-Platten in der Stärke von 19 mm. Wir werden den Unterschrank auf einer dreistufigen Bodenplatte aufbauen die für einen stabilen Halt sorgt. Der Korpus wird dabei offen gehalten, damit er nicht zu wuchtig wirkt. Bei Bedarf kann man diesen allerdings auch mit Türen versehen oder mit weiteren Platten verblenden.

Die Nachfolgende Liste der benötigten Materialien ist auf ein Aquarium mit den Maßen von 120 x 60 Zentimeter ausgerichtet. Wenn du das Untergestell für ein größeres oder kleineres Aquarium benötigst, kannst du die Werte entsprechend anpassen.

Benötigte Materialien

  • 1 Holzplatte für den Boden 140 x 80 x 1,90 cm
  • 2 Platte für den Boden und den Deckel 130 x 70 x 1,90 cm
  • 1 weitere Platte für den Boden 120 x 60 x 1,90 cm
  • 1 Platte für die Rückwand 120 x 110 x 1,90 cm
  • 2 Platten für die Vorderseite 40 x 110 x 1,90 cm
  • 1 Platte als Zwischenboden 120 x 52 x 1,90 cm
  • 6 Holzleisten a 40 x 2 x 2 cm
  • 3 Leisten a 120 x 2 x 2 cm

Zusätzlich wird für den Aufbau Holzleim, Schrauben und ein Schraubenzieher bzw. ein Akkuschrauber benötigt.

Schritt für Schritt Anleitung:

Schritt 1: Die Bodenplatte

Unsere Bodenplatte werden wir aus 3 Holzplatten aufbauen die miteinander verklebt werden. Die Holzplatte mit den Maßen 140 x 40 cm dient dabei als Unterste. Auf dieser wird die Platte mit der Größe 130 x 70 cm geleimt und auf diese wiederum die Platte mit 120 x 60 cm. Zum verkleben wird einfacher Holzleim aus dem Baumarkt verwendet. Die 3 aufeinander liegenden Platten sorgen nicht nur für einen stabilen stand, sondern auch für eine ansehnliche  Optik.

2. Der Korpus

Der Korpus wird aus der 120 cm breiten Holzplatte, die als Rückwand dient, und den zwei 40 cm breiten Frontplatten aufgebaut. Damit die Rück- und Frontteile an der Bodenplatte befestigt werden können, musst du die Holzleisten mit der Bodenplatte verschrauben.  Dazu nimmst du eine 120 m lange Leiste und schraubst diese mit genau 1,9 cm Abstand zur hinteren Kante der Bodenplatte fest. Auf der vorderen Seite befestigst du zwei von den Leisten mit den Maßen 40 x 2 x 2 cm – auch hier wieder mit einem Abstand von 1,9 cm zur vorderen Kante der Bodenplatte.

Vor der Montage der Platten werden auf diesen noch weitere Holzleisten befestigt. Hierbei werden die Leisten auf der Holzplatte so verschraubt, dass sie sie an der Oberkante bündig mit der Holzplatte abschließen. Diese leisten dienen nun auf Auflagefläche für den Deckel. Wenn du möchtest, kannst du auch noch mittig eine Leiste anbringen die als Auflagefläche für einen Zwischenboden dient. Der Zwischenboden sorgt für zusätzliche Stabilität der Konstruktion und schafft gleichzeitig eine Ablagefläche für Fischfutter und weiteres Aquarium-Zubehör. Wenn die Holzplatten mit den Leisten versehen sind, kannst du diese an der Bodenplatte verschrauben.

 3. Der Deckel

Ist die Bodenplatte mit den Holzplatten und dem Zwischenboden verschraubt, kannst du die Deckelplatte (130 x 70 cm) auflegen und auch diese von unten verschrauben. Das Untergestell ist jetzt fertig und bereit mit einem Aquarium bestückt zu werden. Bei Bedarf kannst du noch die Seiten mit Holzplatten verblendet und Türen an der Vorderseite anbringen.

Wie du siehst ist es gar nicht schwer ein Untergestell für das Aquarium selber zu bauen. Wenn du trotzdem keine Lust auf einen Eigenbau hast, kannst du auch ein Lagerregal umfunktionieren und als Untergestell verwenden. Diese sind im Steckverfahren schnell aufgebaut und bieten eine Hohe Tragkraft.

Comments are closed.