Der Körperbau und die Herkunft des Black Mollys
Bei dem Black Molly handelt es sich um einen beliebten Fisch in der Aquaristik. Der Black Molly ist eine Zuchtform des Spitzmaulkärpflings und ist in vielen Aquarien weltweit vorzufinden. Ein Black Molly zeichnet sich durch eine schwarze Färbung aus, welche in einem sonst eher hell gestalteten Aquarium einen schönen Kontrast darstellen kann. Ausgewachsene Weibchen des Black Mollys können eine Größe von ungefähr 10 Zentimetern erreichen. Männliche Exemplare werden in der Regel etwas kleiner als die Weibchen. Der Black Molly gehört zur Familie der Lebendgebärenden
Zahnkarpfen und seine ursprüngliche Form, der Spitzmaulkärpfling oder auch Poecilia sphenops, hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in Süd- und Mittelamerika. Die schwarze Zuchtform, der Black Molly, ist aufgrund ihrer einfachen Haltung und der schönen schwarzen Färbung in vielen künstlichen Habitaten zu finden. Jedoch gibt es auch bei der Haltung von Black Mollys so einiges zu beachten.

Die Haltung von Black Mollys
Bei der Haltung von Black Mollys gilt es, einen ph-Wert des Wassers von ungefähr 6-8 einzuhalten. Die Temperatur des Wassers darf in etwa zwischen 24-30 Grad betragen. Die Gesamthärte erlaubt einen Spielraum von 10-30 ° dGH. Da es sich bei den Black Mollys um recht gesellige Fische handelt, sollten sie niemals alleine gehalten werden. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, wenn mindestens zwei Black Mollys im Aquarium einen Platz finden. Der Black Molly kann jedoch auch gut in einer kleinen Gruppe gehalten werden. Der Black Molly eignet sich gut für Anfänger im Bereich der Aquaristik, da es sich hierbei um eine eher anspruchslose Fischart handelt. Um den Black Mollys im Aquarium ausreichend Platz zum Schwimmen zu bieten, sollte das Becken eine Mindestlänge von 80 Zentimetern vorweisen. Der Black Molly bevorzugt eine pflanzliche Nahrung, verschmäht jedoch auch tierische Kost nicht. Daher mag es der Black Molly, wenn sich in seinem künstlichen Habitat verschiedene Pflanzen befinden. Da der Black Molly als ein schwimmfreudiger Fisch gilt, ist es sinnvoll, dem Black Molly im Aquarium die Chance zu bieten, sich nach Möglichkeit ohne größere Hindernisse durch das Becken bewegen zu können. Black Mollys können in der Regel problemlos mit anderen ruhigen Fischarten in einem Aquarium gehalten werden. Bei einer artgerechten Haltung kann es schnell dazu kommen, dass sich der Black Molly fortpflanzt.

Die Vermehrung der Black Mollys
Sind die entsprechenden Haltungsbedingungen erfüllt, so ist ein Zuchterfolg der Black Mollys recht wahrscheinlich, denn diese Fischart ist vermehrungsfreudig. Nach einer Tragezeit von ungefähr vier Wochen bringt der weibliche Black Molly seinen Nachwuchs lebend zur Welt. Hat der weibliche Black Molly Nachwuchs zur Welt gebracht, so ist es sinnvoll, den Jungtieren zerkleinerte Nahrung anzubieten, damit sich die kleinen Black Mollys ernähren und rasch heranwachsen können. Wie viele Jungtiere der weibliche Black Molly gebärt, ist auch abhängig von der Größe des Muttertieres. Damit der Nachwuchs in der frühen Phase seines Lebens eine Chance hat, sich zurückzuziehen, wenn die anderen Fische im Becken zu viel Neugierde zeigen, ist es ratsam, einige Möglichkeiten zum Verstecken in das Aquarium zu integrieren.